Header 2a

Begriff Definition
Landing Page

Eine Landing Page ist eine speziell für einen gewissen Zweck produzierte Website, auf der Besucher „landen“, wenn sie auf einen Banner- oder Textlink geklickt haben. Sinn einer Landing Page ist es, die dort ankommenden Besucher zu bestimmten Aktionen zu animieren. Meist beschränken sich die Inhalte einer Landing Page auf sehr spezifische Teilbereiche eines Webauftritts oder forcieren eine bestimmte Benutzeraktion wie die Eingabe einer E-Mail-Adresse oder Ähnliches.

Zugriffe: 55
Lead

Unter einem “Lead” versteht man in der Suchmaschinen- bzw. Internetmarketingbranche eine (qualifizierte) Vermittlung von Interessenten. Die Grundlage ist die Bewerbung bestimmter Themeninhalte auf eigenen Sites (Affiliatesites), um dem Auftraggeber die Interessenten durch Weitervermittlung zuzuführen. Ein Lead bzw. qualifizierter Lead entsteht in der Regel, wenn ein Interessent auf die eigentliche Zielsite des Anbieters geführt wird und dieser dort seine Adressdaten eingibt oder sonstige Aktionen durchführt, die vom Initiator erwünscht sind.

Zugriffe: 48
Link

Ein Link oder korrekt „Hyperlink “, wörtlich übersetzt "Überverknüpfung", ist ein Verweis in einem elektronischen Dokument auf eine andere Stelle im gleichen Dokument oder, wie im World Wide Web üblich, ein Verweis auf ein anderes elektronisches Dokument. Durch Anklicken)des Links (und dessen hinterlegter Befehle) gelangt der Nutzer direkt zum angegebenen Ziel.
Hyperlinks sind ein zentraler Bestandteil des World Wide Web, dessen Kernidee die Verbreitung und Vernetzung von Informationen ist, zu denen User über eben diese Links gelangen. Dabei spielt es keine Rolle, auf welchem Server und wo in der Welt die verlinkte Website liegt. Über den weltweit verteilten Domain-Name-Service wird sie gefunden, sofern sie verfügbar ist. Links gibt es auch in lokalen Netzwerken, auf einem einzelnen Computer und sogar innerhalb einer Datei.

Zugriffe: 84
Link Strength

Die Link Strength (engl., „Linkstärke“) wertet einen Link aus der Sicht einer Suchmaschine bezüglich der Relevanz. Suchmaschinen stufen eine Website höher ein, wenn viele Links auf sie verweisen (Linkpopularität), doch sie bewerten dabei nicht jeden Link gleich. Es handelt sich bei der Link Strength nicht um einen absoluten Wert, und da die Algorithmen der Suchmaschinen nicht veröffentlicht werden, beruhen die Einflussgrößen für sie nur auf Schätzungen.
Klar scheint, dass die einzelnen Links einer Webseite, die viele Verlinkungen zu anderen Sites enthält, nicht so hoch bewertet werden wir die einer Seite mit wenigen ausgehenden Links. Die Links themenverwandter Sites werden höher bewertet als themenfremde. Weitere Faktoren sind das Alter der Site und des Links – und nicht zuletzt die Autorität der Seite, von der aus verlinkt wird.

Zugriffe: 47
Link-Juice

In der „Szene“ der Suchmaschinenoptimierer wird immer wieder von „Linkjuice“ gesprochen. Dabei handelt es sich um eine nicht spezifisch bestimmte Stärke eines ein- oder ausgehenden Links. Linkjuice bedeutet frei übersetzt so viel wie „Verweis-Saft“ – im Kontext ist die Übersetzung „Verweis-Kraft“ allerdings treffender. Der Grundgedanke ist, dass eine linkgebende Site einen gewissen Anteil ihrer eigenen Stärke in Form von „Linkjuice“ an die linkempfangende Site vererbt.

Folgt man der Logik der Grundtheorie, ist es im Sinne Suchmaschinenoptimierung ein wichtiges Unterfangen, möglichst viele eingehende Links von starken Ausgangssites zu erhalten, damit der von dort abgehende Linkjuice auf dem eigenen Webprojekt verwertet werden kann, was zu besseren Rankings in den SERPs führt. Linkjuice wird auch innerhalb eines Projekts in Form von interner Verlinkung vererbt. Daher ist es wichtig, auch die interne Verlinkung sauber und gut durchdacht zu platzieren, um die „richtigen“ Zielseiten nach vorne zu bringen.

Zugriffe: 48
Linkfarm

Eine Linkfarm bezeichnet eine Ansammlung von Webservern, die primär dem Zweck dienen, möglichst viele Links auf eine oder mehrere Websites zu legen. Die dadurch verlinkten Sites sollen damit einen besseren Pagerank erhalten.
Die Linkpopularität  hat Einfluss auf das Suchmaschinenranking. Diese Erkenntnis hat einige Website-Betreiber dazu veranlasst, mittels Linkfarmen eine große Anzahl an Backlinks auf ihre Sites zu erzeugen. Das ist natürlich gegen die Regeln der Suchmaschinenbetreiber. Google und Co erkennen Linkfarmen heute recht gut. Mittlerweile ist die Anzahl der Backlinks auch nicht mehr so entscheidend, sondern vielmehr ihre Qualität.

Zugriffe: 48
Linkmarketing

Linkmarketing bezeichnet den gezielten Versuch, die Linkpopularität von Websites durch die Akquisition von Links auf die eigene Site zu erhöhen. Besonders wichtig ist dabei das Generieren sogenannter organischer Links, die in den Kontext der zu verlinkenden Site passen, da Suchmaschinenalgorithmen mittlerweile nicht mehr nur die Anzahl von Links, sondern auch die Linktexte sowie den Inhalt von Link gebender und verlinkter Site prüfen.
Eine hohe Zahl von Inbound Links sichert einer Website ein gutes Ranking in den Suchergebnissen, da deren gezielte Erhöhung direkten Einfluss auf Umsatz und Rendite von Website-Betreibern haben kann. Agenturen für Onlinemarketing bieten Linkmarketing, also die Suche nach sinnvollen Verlinkungen, häufig als Dienstleistung an.

Zugriffe: 44
Linknetzwerkabstrafung

Der Begriff „Linknetzwerkabstrafung“ umschreibt einen von Google groß angelegten Rundumschlag gegen Internetseiten und Portale, deren Sichtbarkeit und „Stärke“ durch starke Backlinks erzeugt wurden. Es geht dabei aber nicht um die generelle Abstrafung von starken Links, sondern um komplette Netzwerke, deren einziger Existenzgrund es ist, sich gegenseitig mit Links zu versorgen. Solche Maßnahmen sind vonseiten Google unerwünscht, und so war es nur eine Frage der Zeit, bis sich der Suchgigant eine Möglichkeit schuf, solchen Netzwerken empfindliche Strafen zuzufügen. Diese Maßnahme ergoss sich im weit bekannten Pinguin-Update über das Internet und entlarvte jede Menge Linknetzwerke. Deren Links wurden bestenfalls nur entwertet, häufig kam es jedoch zur Entfernung der kompletten Zielseiten aus dem Index.

Überwiegend in der SEO-Szene sind derartige Netzwerke wie „Link Wheel“, „Link Pyramide“ und dergleichen bekannt. Auch heute schaffen es gewiefte SEOs noch, solche Linknetzwerke zu nutzen, ohne aufzufallen. Seit dem genannten Update ist die Anzahl allerdings spürbar geschrumpft.

Zugriffe: 46
Linkpopularität

Die Linkpopularität bezeichnet die Anzahl der eingehenden Links (Inbound Links) zu einer Website von anderen Sites. Grundsätzlich wird die Anzahl dieser – auch als Backlinks bezeichneten – Verweise zum Ermitteln der Position in Suchergebnissen genutzt. Je höher die Linkpopularität, desto besser die Platzierung in den Suchergebnissen.
Diese einfache Gleichung gilt heute aber nicht mehr ohne Weiteres. Suchmaschinenbetreiber sind dazu übergegangen, strengere Kriterien für Backlinks anzulegen. Beispielsweise wurde früher auf einem Blog über ein bestimmtes Thema jeder Link auf eine andere Site einzeln gewertet. Heute wird eher die Domainpopularität betrachtet, d. h., alle Verweise auf diesem Blog werden als ein einziger Backlink angesehen. Insgesamt spielt die Qualität der Links (Link Strength) mittlerweile eine sehr viel größere Rolle als die schiere Anzahl.

Zugriffe: 51
Linkprüfung

Linkprüfungen untersuchen Websites daraufhin, ob sie Hyperlinks enthalten, die nicht mehr auf das richtige oder auf kein Ziel verweisen. Insbesondere sogenannte Dead Links sind unbedingt zu vermeiden. Jeder Website-Betreiber sollte daran interessiert sein, Hyperlinks auf seinen Seiten stets aktuell zu halten. „Tote Links“ behindern die Erfassung einer Seite durch Webcrawler und führen wegen eingeschränkter Benutzerfreundlichkeit in der Regel zu Herabstufungen durch Suchmaschinen.
„Tote Links“ entstehen dadurch, dass die verlinkten Seiten verschoben oder gelöscht werden. Eine regelmäßige Prüfung aller Links auf einer Seite ist ebenso zu empfehlen wie der Test aller Links direkt nach Erstellung der Seite. Zur Automatisierung dieser Arbeit gibt es diverse Tools zur Linkprüfung, die alle Links einer Seite auf korrekte Funktion prüfen.

Zugriffe: 51
Linktausch

Bei einem Linktausch werden von zwei (oder mehreren) Websites Links gesetzt, die jeweils auf die andere Site führen. Hintergrund ist die Optimierung von Websites für Suchmaschinen, bei denen eine hohe Anzahl eingehender Links (Linkpopularität) die Platzierung in den Suchergebnissen verbessert. Die einfachste Art ist der reziproke Linktausch, bei dem sich zwei Sites gegenseitig verlinken.
Am nicht-reziproken Tausch sind mindestens drei Partner beteiligt, die sich nicht gegenseitig, sondern im Kreis verlinken. Je mehr Partner, desto schwieriger ist ein Linktausch für die Suchmaschinenalgorithmen erkennbar. Der Linktausch ist natürlich gegen die Regeln von Suchmaschinenbetreibern. Mittlerweile zählen die Algorithmen der Suchmaschinen nicht mehr einfach nur eingehende Links, sondern werten auch den Linktext aus und prüfen, ob die Sites inhaltlich zueinander passen.

Zugriffe: 54
Linktext

Der Linktext – auch Anker- oder Verweistext – ist der Text, der dem Leser in einem HTML-Dokument als Hyperlink präsentiert wird. Im Allgemeinen wird der Link farbig dargestellt; wenn er bereits von diesem User besucht wurde, weist er eine andere Farbe auf. Da der Leser normalerweise nichts mit der eigentlichen Adresse des Links anfangen kann, wird diese im dargestellten Text ersetzt.
Der Text soll den Leser darüber informieren, welche weitergehenden Informationen hinter dem Link liegen, und zum Kontext passen. Beim Ranking durch Suchmaschinen wird daher viel Wert auf aussagekräftige und passende Linktexte gelegt. Auch für die Barrierefreiheit spielen sinnvolle Linktexte eine große Rolle.

Zugriffe: 61
Local Rank

Local Rank ist eine spezielles Verfahren zur Bewertung von Suchergebnissen, auf das Google ein Patent hat. Hierbei geht es darum, ein bereits geordnetes Suchergebnis in einem zweiten Schritt durch Prüfung der Beziehungen der Suchergebnisse untereinander neu zu ordnen.
Für eine Suchanfrage wird mit den üblichen Algorithmen im ersten Schritt ein Ergebnis ermittelt (Ranking). Für einen Teil dieses Ergebnisses, zum Beispiel die ersten Tausend Einträge, wird anschließend geprüft, wie viele Inbound Links jede Site von den anderen 999 Sites hat, und daraus ein neues Ranking erstellt (Re-Ranking). Im letzten Schritt erfolgt die Berechnung eines neuen Ergebnisses aus dem Resultat der ersten beiden Schritte. Ob und wie Google diese Berechnung tatsächlich durchführt, ist nicht bekannt.

Zugriffe: 46
Log-Spam

Log-Spam oder Referrer-Spam gehört zu den Spammingmethoden, die auf Suchmaschinen abzielen. Dabei werden die Logfiles von Websites mit hoher Linkpopularität mithilfe eines Spiders  manipuliert. Dieser Spider besucht wiederholt Websites, wodurch in deren Logfiles Einträge generiert werden, die einen Link auf eine andere Site enthalten und damit Backlinks auf diese Site erzeugen.
Werten Suchmaschinen solche Logfiles aus, wirkt sich das positiv auf die verlinkte Site aus. Website-Betreiber können die Nutzung von Logfiles durch Suchmaschinen mit entsprechenden Maßnahmen verhindern. Vermutlich erkennt Google diese Art von Spam jedoch und wertet ihn nicht aus.

Zugriffe: 46
Logfile

Ein Logfile ist eine Protokolldatei, in der Programme üblicherweise Programmschritte, Ereignisse von außen und ungewöhnliche Zustände mitschreiben. Ein Webserver protokolliert im Logfile alle Abrufe einer Website und die an den Abrufer gesendete Antwort. Mitgeschrieben werden dabei unter anderem Datum und Uhrzeit, IP-Adresse des Besuchers sowie der Browsertyp, mit dem der Aufruf erfolgte.
Logfileanalysen sind ein wichtiger Bestandteil der Website-Optimierung für Suchmaschinen. Logfiles sind Textdateien und können in einem Editor direkt gelesen werden. Bei Websites mit hohem Traffic ist das allerdings viel zu aufwendig; dafür gibt es eine Reihe professioneller Werkzeuge und spezialisierte Dienstleister, die umfassende und grafisch aufbereitete Auswertungen liefern.

Zugriffe: 53
Longtail

Mit Longtail sind “erweiterte Keywordkombinationen“ gemeint. Longtail Keywords sind in der Regel so ausgelegt, dass sie einen Themenbereich möglichst breit und vollständig abdecken, um auch mit solchen thematisch relevanten Suchbegriffen in den SERPs aufzutauchen, die kein großes Suchvolumen aufweisen. Wenn eine Website beispielsweise auf das Keyword „Suchmaschinenoptimierung“ optimiert ist, lässt sich das Spektrum bzw. die „Breite“ der Website und damit auch die Auffindbarkeit mit Longtail Keywords erhöhen.

Hier ein Beispiel:

  • Hauptkeyword: Suchmaschinenoptimierung
  • Longtail Keyword 1: Suchmaschinenoptimierung online
  • Longtail Keyword 2: Suchmaschinenoptimierung online buchen

Eine solche Liste lässt sich beliebig erweitern und erhöht die Sichtbarkeit eines Webprojekts in der Regel deutlich. Zusammengefasst bedeutet Longtail also „Keyword mit mehr als einem Wort“.

Zugriffe: 56

© 2016 by mybestseo.de ein Projekt von Frank Hartung