Header 2a

Auf die Formulierung der Überschrift sollten Webmaster bzw. Texter stets besonderen Wert legen, da sie ausschlaggebend dafür ist, ob der Leser „in den Text hineingezogen wird“. Hierfür ist eine Art magnetische Wirkung erforderlich, die sich durch verschiedene Kniffe erreichen lässt. Der Erfolgsfaktor ist hierbei die sogenannte Suspense (engl., „Spannung“).

 

Suspense: So wird eine Botschaft zum Ereignis

SuspenseEine perfekte Überschrift deutet den Textinhalt vielversprechend an, verrät ihn aber noch nicht. Sie macht den Leser neugierig und sorgt dafür, dass er gar nicht anders kann, als den Inhalt vollständig zu konsumieren.

Verzögerungen bei der Aufnahme des Inhalts einer Überschrift sind unbedingt zu vermeiden:
Immer, wenn der Leser nachdenken muss, besteht die Gefahr, dass er das Interesse verliert und die Site schließt.

Die Überschrift muss daher einen Aha-Effekt auslösen, der ein sofortiges Weiterlesen bewirkt.
Um dem Besucher den Seiteninhalt schmackhaft zu machen, aber noch keine wichtigen Fakten zu verraten, eignet sich beispielsweise die Formulierung als Frage. Dabei muss es sich um eine Frage handeln, die ein konkretes Problem des Lesers beschreibt.

Das Ganze lässt sich am besten in Form eines Beispiels aus der Praxis erläutern:
Angenommen, der Betreiber einer Website zum Thema Hundeerziehung möchte den Leser mit der hier besprochenen Unterseite dazu bewegen, sich mit seiner E-Mail-Adresse in eine Liste einzutragen, über die der Webmaster ihm später Newsletter und Produktangebote schicken kann. Wie könnte in diesem Fall eine Frage lauten, die den Leser quasi magnetisch in den Text hineinzieht?

Zum Beispiel:
„Welche 10 verhängnisvollen Erziehungsfehler machen Hundebesitzer, ohne es zu merken?“

Was würden Hundebesitzer denken, wenn sie eine solche Frage lesen?
Sie würden neugierig werden und wissen wollen, um welche Fehler es sich dabei handelt. Sie würden sich fragen, was diese Fehler so verhängnisvoll macht. In ihnen würde Angst aufkommen, dass sie ihrem Hund etwas Schlechtes tun, ohne es zu merken. Hier wurden einige Kniffe in die Überschrift eingebaut, um ihr mehr Dramatik zu verleihen und die Neugier beim Leser zu verstärken. So fungiert „verhängnisvoll“ als Emotionsverstärker, während der Zusatz „ohne es zu merken“ die besagte Angst aufkeimen lässt und dem Leser ein schlechtes Gewissen macht – genau die Emotionen, die wir erreichen möchten!

 

Die "Wie Sie" - Strategie

Eine weitere Vorgehensweise beim Formulieren konversionsstarker Überschriften ist die „Wie Sie“-Strategie. Der Begriff lässt es bereits vermuten: Texter verpacken die Überschrift so, dass sie mit den Worten „Wie Sie“ beginnt.
Für das o. g. Beispiel sähe das folgendermaßen aus:
„Wie Sie die 10 verhängnisvollsten Fehler bei der Erziehung Ihres Hundes von Anfang an vermeiden und eine traumhafte Einheit mit ihm bilden.“
Hier wird dem Leser die Frage nicht direkt vorgesetzt, sondern entsteht beim Lesen in seinem Kopf. Er wird sich fragen: „Welche 10 verhängnisvollen Fehler sind das nur?“ Gleichzeitig wird ihm suggeriert, dass er keine wirklich perfekte Einheit mit seinem Hund bilden kann, wenn er die hier angedeuteten Fehler macht. Demnach möchte er wahrscheinlich unbedingt wissen, um welche Fehler es sich dabei handelt – und wieder ist das Ziel erreicht.

 

Fazit
Überschriften sollten immer so formuliert werden, dass sich im Kopf des Lesers eine Frage bildet, die er unbedingt beantwortet haben möchte, da sie starke Emotionen auslöst. Kombiniert der Texter das Ganze dann noch mit einem Element, das dem Leser verspricht, mit der Anwendung der Tipps erfolgreicher zu sein, wird die Konversionsrate – d. h., der Leseranteil, der auch zu Kunden wird – deutlich steigen.

© 2016 by mybestseo.de ein Projekt von Frank Hartung